Veranstaltungsarchiv

Claudia Rusch, Zapotek und die schlafenden Hunde

2013 hat Claudia Rusch Zapotek und die strafende Hand ihren ersten Rügen-/Stralsund-Krimi abgeliefert und mit Henning Zapotek einen Kriminalbeamten geschaffen, der nur zu menschlich es nicht schafft, sich immer polizeilich korrekt zu verhalten.
Von ihr in der Lesung damals schon angekündigt, halten wir jetzt ihren zweiten Zapotek-Krimi in der Hand, und - wie im Mai 2013 bereits versprochen - stellt sie Zapotek II wieder bei uns vor:

Datum: 
Dienstag, 24. März 2015 - 20:00

Frauen lesen ander(e)s

Gleichstellungsbeauftragte aus der Universität Rostock stellen ihre Lieblingsbücher vor.

Diese Veranstaltung zum Internaitonalen Frauentag hat schon Tradition - und ihre AnhängerInnen. Deshalb ist sie wohl auch schon so frühzeitig ausverkauft gewesen. Sorry - und vielen Dank!

Nach der Veranstaltung werden wir Ihnen die Liste der empfohlenen Bücher hier veröffentlichen.

Datum: 
Freitag, 6. März 2015 - 20:00

Eberhard Rathgeb, Das Paradiesghetto

Als Kind war Eliza glücklich. Mit ihren Eltern ging sie vor dem 2. Weltkrieg nach Argentinien, mit ihrem Mann kehrte sie später nach Deutschland zurück. Jetzt ist sie allein. Ihre Töchter haben keine Zeit, nur der Hund leistet ihr Gesellschaft. Nachts schaut sie sich Filme über den Eichmann-Prozess an, die Beschäftigung mit der Judenvernichtung ist ihre Obsession. Sind Lüge und Unwissenheit die Schwestern des Glücks? Diese Frage steht am Ende dieses melancholischen Romans, der zugleich ein großes Buch über das Alter ist.

Datum: 
Dienstag, 10. Februar 2015 - 20:00

Michael Köhlmeier, Zwei Herren am Strand

Winston Churchill und Charlie Chaplin: zwei Giganten der Weltgeschichte, die unterschiedlicher nicht sein konnten und doch enge Freunde waren, beide vom Ruhm verwöhnt und zugleich Melancholiker, die immer wieder an Depressionen litten. Der eine schuf als weltberühmter Komiker das Meisterwerk "Der große Diktator", der andere führte sein Land durch den Krieg gegen Hitler. Mit großer Erzählkunst erkundet Michael Köhlmeier, was in diesem verblüffenden Paar - dem Tramp und dem Staatsmann - steckt: die Geschichte des 20. Jahrhunderts zwischen Kunst und Politik, Komik und Ernst.

Datum: 
Dienstag, 27. Januar 2015 - 20:00

Robert Seethaler, Ein ganzes Leben

Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er vier Jahre alt, ungefähr – so genau weiß das keiner. Er wächst zu einem gestandenen Hilfsknecht heran und schließt sich einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Bergseilbahnen baut. Dann kommt der Tag, an dem Egger zum ersten Mal vor Marie steht – die er jedoch wieder verlieren und erst viele Jahre später, als er seinen letzten Weg antritt, wiedersehen wird. Robert Seethaler erzählt die einfache und tief bewegende Geschichte eines ganzen Lebens.

Datum: 
Dienstag, 13. Januar 2015 - 20:00

Seiten